Neues

14.06.2013 Boomtown News

Medienpreis der Deutschen AIDS-Stiftung

Die Deutsche AIDS-Stiftung hat am 12. Juni 2013 auf dem Deutsch-Österreichischen AIDS-Kongress in Innsbruck ihren Medienpreis verliehen. Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung für Jobst Knigges Dokumentation „DER AIDSKRIEG“.

Medienpreis der Deutschen AIDS-Stiftung

Mirjam Weichselbraun während der Laudatio

Die BOOMTOWN MEDIA Produktion, die in Zusammenarbeit mit dem WDR (Redaktion: Christiane Hinz) entstand, erzählt auf beeindruckende Weise von jener Zeit, als eine bis dato unbekannte Erkrankung die Menschheit aufrüttelt, zu tiefer Verunsicherung und Stigmatisierung führt und nicht nur die bundesdeutsche Gesellschaft nachhaltig verändert.

Aus der Laudatio der Deutschen Aids Stiftung:

Indem er Bekanntes mit Unbekanntem und Öffentliches mit Privatem kombiniert, Leid und Kampf ebenso wie Angst und Aggression noch einmal lebendig werden lässt, ruft  der Film in herausragender Weise ins Gedächtnis zurück, wie sehr das gesellschaftliche Klima in den 80er Jahren in Deutschland tatsächlich aufgeheizt war; und wie nicht nur das todbringende Virus sondern auch dessen Träger im Visier standen. Besonders erschreckend dabei aus heutiger Sicht: wie schnell und mit welchem Selbstverständnis demokratische Grundrechte auf den Prüfstand kamen. Mit „DER AIDSKRIEG“ ist Jobst Knigge ein spannendes, nachdenklich machendes und zugleich anrührendes Stück Zeitgeschichte gelungen, das all  jenen, die diese Jahre miterlebt haben, sicher so manchen Flashback bereiten wird. Für all diejenigen, die sich erst im Rückblick mit diesem Thema beschäftigen, ermöglicht der Film einen sehr authentischen und stellenweise auch sehr aufrüttelnden Zugang zu dem was war.

Eine 30-minütige Fassung des Films "DER AIDSKRIEG" ist weiterhin in der ARD-Mediathek zu sehen. Mehr zum Film finden Sie hier.

Suche

Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein.